..............................
Pro-Frankfurter-Stadtbahn "alle machen mit"

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Förder-Abendgymnasien einrichten BITTE
  Spitze Dächer gehören auf die Schulen
  STOPP den Tiefbahnhofbau S21
  Einen neuen Hauptbahnhof für Stuttgart
  Wie wollen ICE-Bahnhof Bad-Cannstatt anstatt S21
  Geplante ICE-Strecken für SK21
  Die 7 Todsünden des Städtebaus
  Stadtbahn nach Ernst-May-Platz
  Ernst-May-Siedlungen m. Orginalgesicht
  RTW-Verlauf durch Rödelheim wäre besser
  Neue Altstadt außerhalb v.Dom-Römer-Areal
  So sollen die DomRömerAreal-Häuser aussehen
  Hausing: Häuser nicht abreißen
  Praunheimer Werkstätten sollen bleiben
  Willkommen im Nordwestzentrum = NWZ
  Stadtbahn weiter als Atzelberg:
  BITTE Keinen Kopfbahnhof am- bzw. im NWZ für RTW
  Der eigendl.vernünftige RTW-Verlauf - Schlagzeilen
  RTW - der vernünftige Verlauf im Ffm Nordwesten
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Eschborn
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Höchst
  Stilleben auf der A40 (Ruhrschnellweg)
  Die bessere U9 wird erwünscht !!!
  Das Wunschnetz von Pro-ffm-Stadtbahn
  Eine neue Altstadt wie Öhringen wird erwünscht
  Gietinger Klaus der Stadtbahntyrann Pro16
  offener Brief an U-Bahngegner GietingerKlaus
  Straßenbahn hat ausgedient
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kopfbahnhof - Na-klar Mann !!!
   Pro Linie U4
   Rhein-Main ÖPNV Visionen
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4
   Die bessere U9
   Zur Haupthomepage




  Letztes Feedback



http://myblog.de/ffm-nordwestnet

Gratis bloggen bei
myblog.de





Förder-Volkshochschulen bzw. Förder-Abendgymnasien einrichten BITTE


Pfui-Deifi noch oans; So wie dieses Pott-hässliche Kast'l heuer ausschaut, mag bald keiner mehr so gerne da eini geh'n, auch nicht mehr zum Schulunterricht!

Eine Fassadenausgestalltung ist mehr als überfällig. Auch ein Walmdach gehört da drauf, anstatt die jährlichen Flachdachflickerreien, die so langsam in die Milliarden gehen. Ein FAST unterhaltungsfreies Walmdach wäre bedeutend billiger für uns Steuerzahler !!!

Hiermit wäre diese Schule alsbald für die Abrissbirne und dem Dynamit bedroht. Eine Umgestaltung kann auch von jenem Geld finanziert werden, welche eigendlich dem Eschersheimtunnel angedacht sei

So wie HIER diese auf dem Bild, so gehört es sich in der Realität, NUR SO würde jeder man Spaß haben am Schulunterricht; ebenso zu sonstigen Aufenthalt in der schönste Schule von Frankfurt am Main

Bitte ein verschönertes Wichernschul-Haupthaus (inkl. Zuhäuser), anstatt den Eschersheimer Stadtbahntunnel !!!  

 

 

Erwachsenenförderschulen HER DAMIT BITTE !!

 

Kinderförderschulen zu Erwachsenenförderschulen ein- bzw. Umgestalten:

Johann-Hinrich-Wichern-Schule.

Hier bestehe der Wunsch, dass die Kinderförderschule lange erhalten bleiben soll;

Doch es wird früher oder später doch anders kommen, als wie man es sich nur so vorstellt.

 

Diese wird doch noch definitiv schließen müssen.

Die Frage wäre nur, WANN ???

Grund:

Es ist ein Gesetz in Kraft getreten, dass in ALLEN deutschsprachigen Bundesländern die Kinderförderschulen Zugesperrt werden MÜSSEN! In einigen Bundesländern - wie z.B. Niedersachsen - ist sowas schon passiert; auch in der Bi-Sennestadt wird die Comeniusschule (Förderschule) demnächst schließen und abgerissen. Alsbald kommt Hessen an die Reihe UND dass wäre die Wichernschule auch betroffen.

  • Alle Kinder werden dann in die umliegenden  Regelschulen umgesiedelt, da die Regelschulen ebenso lernbehinderte Schüler aufnehmen.
  • Diese Wichernschule befindet sich eh schon in einem Areal, von anderweitigen Regelschulen umgeben; auch das Bauland, in der diese hineingebaut wurde wäre auch nicht so der Ideale Platz. Diese Schule befindt sich in einer Geländemulde. Ob das Unglück einmal passiert war oder nicht oder gegen das schlimmste abgesichert ist, ist uns noch nicht bekannt, aber das kann noch kommen: Sowar Eschersheim ziemlich weit über dem Mainspiegel liegt, kann Eschersheim trotzdem ein zweites Partanum (Partenkirchen) werden, zumindest südlich vom V-C-Weg und nördlich der >Nußzeil<. Bei Wochenlangen Wolkenbrüchen kann diese Schule irgendwann mal unter Wasser stehen und wenn das regelmäßig passiert, fängt diese an zu schimmeln und muss letztendes doch noch entfernt werden. Bei dieser Sintflut ist das ganze Tiefparterre unter Wasser, Nur das Hochparterre schaut noch außi.
  • Die Anzahl der Schüler haben innerhalb der letzten 20 Jahre drastisch abgenommen. (Diese Schule hat in der Zeit, wo diese ihren Neubau (ANNO 1967) bekam, ca. 400 Mann gehabt (inkl. Schulpersonal) und heuer sind es weniger als 150 Mann (Tendenz sinkend)).
  •  In letzter Zeit befinden sich fast nur noch Ausländerkinder und damals waren vorwiegend nur Westdeutsche Schüler (Damals herrschte auch der kalte Krieg und die Grenzen zu den östlich-, Südöstlich- und Südlich-deutschsprachigen Bundesländern waren regeres geschlossen).
  •  USW.

 Somit  hat das weiterführende bestehen der JHWichernschule sehr, sehr schlechte Karten d.h. also man verliert.

Auch bei der Drogeriekette >Schlecker< stand vor einigen Jahren auf der Wackel. In einigen Orten, wie z.B. Matrei, Groß- und Bayerisch-Gmain, Kundl, Sennestadt, Garching hingen in deren Ladenfilialen Beruhigungszettel aus, mit jener Aufschrift, dass diese - trotz Pleitegeier - weiterhin bleiben werden, wobei AUCH DIESE Filialen schließen MUSSTEN.

Das gleiche wird auch mit der Frankfurter Johann-Hinrich-Wichern-Schule passieren.

Frau Frankemartina (Martina-Franke) - die Chefin aus der Johann-Hinrich-Wichern-Schule - würde - WENN wir sie interviewen täten - folgende Fragen haben:

Frankerin fragt: Was passiert dann mit dem Gemäuer dieser Schule ?

Pro-Ffm-Stadtbahn & Obus & Pro-Wichern-Förder-Volkshochschule* antworten:

Entweder können wir diese mit gewissen Lösungen retten, oder sie wird lenzten Endes verkauft; in der Hoffnung, dass es nette- und positive Verbände o.ä. abkaufen und diese sinnvoll nutzen für schulische Zwecke, ABER wenn diese Schule eines verrückten in die Hände gerät, wird diese missbraucht, JA sogar von der Bildfläche verschwinden.

Frankerin fragt: Gibt es Rettung?

Pro-Ffm-Stadtbahn &Obus & Wichern-Förder-Volkshochschule* answer:

Naklar, aber DICKE !

Die Wichernschule ist immerhin noch eine Förderschule und Förderschule heißt, dass diese nicht NUR Kinder, sondern  D R I N G L I C H  auch Erwachsene aufnehmen  M U S S !!. und zwar JEDEN Alters.Auch wäre es WICHTIG, DASS da nicht NUR Hauptschulabschluß, sondern auch M'reife, Abitur UND Berufsausbildung angeboten werden MUSS!!

Es gibt in Frankfurt und Umgebung; JA sogar im Kompletten RMV-Bereich lernbehinderte Schüler, welche erwachsen sind und ihren zweiten Bildungsweg machen wollen und machen müssen, sowie auch alte Leute (Rentner bzw. Senioren kurz vor der Rente, die dringlich einen verbesserten Schulabschluß brauchen, damit diese wenigstens bessere Rente bekommen können) welche u.U. mehr als die Hälfte der Sorte, im lernbehinderten Zustand sind, als in den jungen Jahren. Auch gibt es darunter sehr viele alte Leute - u.a. hoffentlich auch das ehemalige Wichernschulpersonal und deren Schüler -  welche seit der Pensionierung - z.B. in dessen Haushalt, lange weile haben - gerne wieder (zurück) in die Wichernschule kommen wollen und bis zum Lebensende ihren Ehrgeiz ausleben können/dürfen mit Lernen, und dass muss auch sein.

In der Schule lebt- und lernt man auch in einer Geselligkeit mit gleich- bzw. unterschiedlich-altrigen Mitschülern/Kollegen zusammen; UND das gemeinsame büffeln halten wir auch für bedeutend sinnvoll, anstatt irgendwelchen Blödsinn zu machen, wie z,B, Selbstmord auf ICE-Strecken (Im November passiert sowas häufig, wobei die Wichernschule auch Ausflüge in die Bunte Bergwaldnatur anbieten könnte um daran sich zu erfreuen) .

Frankerin: Wie gehen wir dann vor um diese Lösung umzusetzen um unseren Wichernschul-hintern zu retten?

Pro-Ffm-Stadtbahn & Obus & Pro-Wichern-Förder-Volkshochschule* answer:

Diese Schule sollte  S O F O R T  die leeren Klassenzimmer mit den vorhinerwähnten Erwachsenen-Schüler füllen lassen und es bestehe eine gemischte Schülersorte.

Angedacht und wichtig wäre es zumindest, dass morgens die Kinder unterrichtet werden und nachmittags bzw. abends die erwachsenen Schüler.

Frankerin: Reicht der Platz und das Volumen des Schulhaupthaus-Building aus oder müssen wir anbauen?

Pro-Ffm-Stadtbahn & Obus & Pro-Wichern-Förder-Volksochschule* answer:

Dass wird sich wohl ergeben und entscheiden, was nach der Umsetzung in die Realität so mit sich bringt.

Angebracht wäre es schon, und da legen wir auch sehr, sehr großen Wert, dass das Wichernschulhaupthaus - nach Süden hin - vergrößert werden sollte; somit könnte man so einiges mehr machen als wie heuer:

  • Erweiterte schulische Ausbildungen bei den Erwachsenen - (Angebot bis zum Abitur und Berufsausbildung).
  • Tagesstätte: Auch HIER sollen die alten Leute hin und her pendeln dürfen, zwischen Spielen und Schule gehen (Für deren Unterrichtsteilnahme sollten diese mit den Paukern – z.B. beim jeweiligen Semesterwechsel – absprechen, wie, wann, wo und welchen Stoff diese in sich hineinziehen möchten; die Pauker müssen sich auch vorbereiten, wie die Abschlußkurse in den jeweiligen Semester-Abschnitten gestaltet werden müssen (in jeden Fach kommen alle Teilnehmer Bedarfsschüler mit jenen Schülern, welche jene Schulabschlüsse zugig nachgehen wollen/müssen - zusammen)). 
  • Förderwerkstatt mit Umschulungs- bzw. Auffrischungslehrangebot für Langzeitarbeitslose
  • Flohmarktladen wie z.B. Betheler Brockensammlung.
  • USW. 

Das hätte für die Wichernschule sehr große Vorteile:

  • Die Förderschule bleibt weiterhin bestehen, hoffentlich auch im Staatlichen Niveau
  • Die Förderschule könnte an Verkauf von aufgemöbelten Fahrrädern, Spermüllgegenstände und Flohmarktartikel noch was dazuverdienen, vor allen Dingen für den Erhalt der Schule, besonders für folgende wichtige Umbaumaßnamen:

Umbaumaßnamen

  • Die Schule braucht dringlich ein Walmdach
  • Auch die potthässliche Außenfassade zum Schulhof und an den West- und Ostbereiche müssen dringlich positiv verändert werden (histaurisierung mit Kreuzfenster s. Bilder).
  • Um diese Schule vor den vorhererwähnten Sintflutschäden zu schützen, muss diese im gesamtem Tiefparterre rundum wasserdicht abgesichert werden: Hierbei muß die  Hauswandfassaden - noch vor der jeweiligen Verschönerung  - mit einem wasserdichten Schmotz oder -Außenanstrich eingelassen werden. Bessere Dichtungen in den Fenstern und Außentüren müssen gemacht werden. Auch die Dehnungsfugen an der jeweiligen Außenhauswand muss besser abgedichtet werden, am besten doppelt. Alle zwei Jahre testen ob alles noch dicht ist. Sollte dass alles passiert sein, dann ist alles in Ordnung.
Somit wäre diese Wichernschule endlich mal die schönste Schule von Frankfurt. 

Fortsetzung folgt nach der Bildergallerie.

 

Aus einem potthäslichen Schulhaupthaus wird ENDLICH mal ein totschickes Schulhaupthaus. 

  • A'bisserl schlampig, aber immerhin, nur grob dargestellt ist der Dachstuhl auf dem Dach.
  • Auch über den Tiefpaterre-Haupteingang ist endlich die Pissor-Niesche verschwunden. Eine wunderschöne Veranda o.ä, entsteht. Dahinter soll eine Wohnung, Bibliothek oder Aufenthaltsraum entstehen. 
  • Auch die alten Großflächenfenster sind verschwunden, diese wurden behutsam und vorsichtig ausgebaut und anschließend an jene Unternehmer - welche Bürogebäude o.ä. bauen wollen - für einen guten Preis verkauft und von denen wiederverwendet.
  • .

Hier erstrahlt es endlich im neuen Glanz, das Wichernschulhaupthaus:

Aufgepäppeltes und historisierend-verschönertes Haupthausgesicht der Johann-Hinrich-Wichern-Schule für ein fortlaufendes Leben dieser Förderschule als Förder-Erwachsenengymnasium

 

 Hier der Blick vom Handball-Pausenplatzbereich zum Haupthaus. Deutlich zu erkennen der Tiefpaterre-Haupteingang. Die darüberliegende potthässliche Betonflächenniesche mit den schmalen-potthässlich-aussehenden Abortfenstern sind endlich verschwunden.

 

Hier ebenso - nochmal - den Tiefparterre-Haupteingang mit den totschicken Seitengiebel dadrüber, sammt Eröffnungsjahr-Angabe, Schuluhr und Schulglocke auf dem Dach, diese solle bei jeden Schulbeginn und zu den jeweilen Pausenendzeiten läuten.

Die dunkelblaue Leitung welche zwischen den Eingang und dem Glockenhäus'l zu sehen ist, dass ist der Blitzableiter. Auf dem Glockenhäus'l-Dächle ist ein blauer Ring zu sehen; da beginnt der Blitzableiter 

 

Hier wäre ein Überlegen, ob man an der Seitengiebelfläche - unter der Uhr - auch eine Lüftelmalerei machen könnte  bloß fehlen die Dachraumfenster, welche man zur Not auch - mit den dazugehörigen Dachgaupen - an die Dachschrägen anbringen könnte (Dachgaupen fehlen noch in der Zeichnung)

Und NUN ein Blick zum Chefbüro, dieser befindet sich im Tiefpaterre, ganz am linken Ende direkt unter den Hochparterre-Klassenzimmer, wo die beiden Fenster - in Kippe - offen sind.

 

 

So könnte es aussehen, wenn die Johann-Hinrich-Wichern-Schule ihren Anbau bekäme (ein MUSS). 

Vorne werden die Kinder unterrichtet und hinten die Erwachsenen. Bloß diese werden.u.U. den Speisesaal teilen müssen bei den Essenszeiten. u.U. könnte schichtweise die Essenszeiten abgehalten werden. 

 

 

So wie HIER, so wäre es am besten, was die Johann-Hinrich-Wichern-Schule braucht; den Ausbau zu einem kompletten Schulzentrum. Vorne werden die Kinder und hinten die Erwachsenen untergebracht. Die Schule hätte hierbei ENDLICH genug Platz für weitere Räumlichkeiten, wie z.B. zuätzlich den neu hinzukommenden Schulungsräumen wären noch:

  • Werkräume für AT (Arbeitslehre-Technik)
  • Förderwerkstätten für Langzeitarbeitslose: Angedacht wäre, dass ausrangierte Fahrräder und Sperrmüllgut (z.B. beschädigte Möbel, Küchenzubehör Spielzeug usw.) wieder zusammengebaut, repariert, erneuert und aufgemöbelt und anschließend weiter verkauft werden können.
  • Auch Räumlichkeiten für die Brockensammlung (Flohmarktladen)Verkauf von Büchern, Ton- und Bildträgern aller Arten, Computer- mit Zubehör, Musikinstrumente UND sonstige Gegenstände von Haushaltsauflösungen usw. Auch Textilien/Bekleidung (gebraucht bzw, zweite Wahl) könnte man da auch verkaufen.
  • Auch Wohnungen bzw. Schlafräume für Flüchtlinge wäre angedacht. Angedacht wären es HIERBEI um Flüchtlinge aus anderweitigen Heimen, wo Gewalt, Missbräuche usw, bzw. anderweitige Ärgernisse stattfinden und jene es dort nicht mehr aushalten.
  • Auch könnte man zwei Speisesääle einrichten: 1x für Kinder und 1x für Erwachsene.
  • USW.
  • Auch Räumlichkeiten für das V.U.Z (Verkehr-und-Umwelt-Zentrum) wäre sehr, sehr wichtig. Hier sind zwei Büro- und zwei Sitzungsräume für BUND, PRO-BAHN, DAV (Alpenverein), VCD, Runder-Tisch-Frankfurt und weitere Nahverkehrsinitiativen,  angedacht. Ausreichen würden zwei- oder drei Klassenzimmer mit den jeweiligen Zusatzräumen angedacht. dass dürfte hoffentlich reichen. 
_______________________________________________________

Frau Frankemartina würde sich daran erfreuen und wünschen, diesen Arbeitsblatz im solch einen Zustand erhalten zu dürfen und würde sich bei uns recht herzlich bedanken; Auch die Vorgänger-Schulleiter hoffentlich ebenso.

Wenn Sie mehr erfahren wollen, dann können sie über eine anderweitige Homepage erfahren.

Ein gewisser Regiotramuli war in den 70ger Jahren in dieser Schule gewesen und hat so einiges erlebt. Dieser hatte vorerst die Schnauze voll gehabt, und ca.10 Jahre später bekam er Sehnsucht, wieder dahin, um da wieder die Schulbank zu drücken, UM sein (Fach-)Abitur und Berufsausbildung nachzuholen. Leider ging dass für ihn nicht mehr, weil das eine Kinderförderschule ist und ER hierfür viel zu alt war. Er legt sehr, sehr großen Wert, dass diese Schule unbedingt erwachsene-Schüler aufnehmen und ausbilden soll - mit ALLEN Abschlußangeboten, BIS hin zum Abitur. Wie diese Sache weiter geht. bleibt vorerst offen.

Pro-Ffm-Stadtbahn hat den Text gelesen und war sehr beeindruckt für eine Veröffentlichung, indem WIR per Link auf deren interessante Webseite zugreifen können. Hoffentlich werden deren und unsere Vorschläge von dem Magistrat der Stadt Frankfurt am Main UND von ALLEN Parteien aufgenommen und realisiert.

Ob die Wichernschul-Chefin Frankemartina sich das auch angesehen und gelesen hat, ist uns noch unbekannt, wenn ja, dann hoffen wir dass sie in der Realität davon sehr begeistert ist und dieses auch umsetzen lässt.

Viele erwachsene Hilfsschüler in Frankfurt und im restlichen RMV-verteilt warten schon sehr ungeduldig auf einem jeweils-wunderschönen Sitzplatz inter einer jeweiligen Schulbank in der Eschersheimer Johann-Hinrich-Wichern-Schule.

Bitte Schauen's mal da (öfters) eini: HIER:

Pro-Ffm-Stadtbahn wünscht sich, dass nicht NUR in Frankfurt, sondern in ALLEN deutschsprachigen Bundesländern die jeweiligen Kinderförderschulen zu Erwachsenen-Förderschulen umfunktioniert-, anstatt zu Kinderregelschulen- bzw. geschlossen werden

Die Erwachsenenförderschulen wären Förder-Volkshochschulen, bzw. Förder-Abendgymnasien, wo nicht nur normale Schulabschlüsse, sondern auch Berufsausbildende Schulabschlüsse angeboten werden.

 

*) Pro-Wichern-Förder-Volkshochschule: Der Wichernschulen-Stammtisch welcher beim vergangenen Schulfest ende Juno 2013 stattfand, sollte dringlich ergründet werden , besonders von den Ex-Wichernschul-Schüler und vorallen Dingen von den Ex-Schullehrer(inen) und den Ex-Schuldirektoren !!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung