..............................
Pro-Frankfurter-Stadtbahn "alle machen mit"

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Förder-Abendgymnasien einrichten BITTE
  Spitze Dächer gehören auf die Schulen
  STOPP den Tiefbahnhofbau S21
  Einen neuen Hauptbahnhof für Stuttgart
  Wie wollen ICE-Bahnhof Bad-Cannstatt anstatt S21
  Geplante ICE-Strecken für SK21
  Die 7 Todsünden des Städtebaus
  Stadtbahn nach Ernst-May-Platz
  Ernst-May-Siedlungen m. Orginalgesicht
  RTW-Verlauf durch Rödelheim wäre besser
  Neue Altstadt außerhalb v.Dom-Römer-Areal
  So sollen die DomRömerAreal-Häuser aussehen
  Hausing: Häuser nicht abreißen
  Praunheimer Werkstätten sollen bleiben
  Willkommen im Nordwestzentrum = NWZ
  Stadtbahn weiter als Atzelberg:
  BITTE Keinen Kopfbahnhof am- bzw. im NWZ für RTW
  Der eigendl.vernünftige RTW-Verlauf - Schlagzeilen
  RTW - der vernünftige Verlauf im Ffm Nordwesten
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Eschborn
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Höchst
  Stilleben auf der A40 (Ruhrschnellweg)
  Die bessere U9 wird erwünscht !!!
  Das Wunschnetz von Pro-ffm-Stadtbahn
  Eine neue Altstadt wie Öhringen wird erwünscht
  Gietinger Klaus der Stadtbahntyrann Pro16
  offener Brief an U-Bahngegner GietingerKlaus
  Straßenbahn hat ausgedient
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kopfbahnhof - Na-klar Mann !!!
   Pro Linie U4
   Rhein-Main ÖPNV Visionen
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4
   Die bessere U9
   Zur Haupthomepage




  Letztes Feedback
   2.09.17 14:21
    Bfhuwe fwbihfwei wbfeihf
   2.09.17 14:23
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe
   3.09.17 01:25
    Uhwefwi ufhweifhw wnfjwe



http://myblog.de/ffm-nordwestnet

Gratis bloggen bei
myblog.de





mmm

Hinweis ! 

Diese beiden   Streckenpläne sind am 8.Feber 2012 frisch geupdatat worden :

  • Abb.1) Der Streckenverlauf der RTW verläuft etwas anders an der Autobahn entlang; als wie bisher.(s. RTW-Zusatzseiten). Hier wird dieses mal der Streckenverlauf zum Stadtbezirk 8 via Niederursel bevorzugt, mit Abstecher nach Riedberg. Auch wird hier ein Verlauf via Rödelheim - anstatt Eschborn - vorgeschlagen. Der Verlauf der RTW wäre über de DB-Strecke (S.Abb) und zwischen Rödelheim und Sossenheim Bhf entlang der eigendlich geplanten U-Bahnstrecke, wobei die Trasse immer noch nicht vorbereitet ist.
  • Abb.2) Ein weiterer Streckennetzplan kam hinzu, mit den eigendlichen Verlauf der Stadtbahnlinie zwischen Stadtbezirk 8 und Hauptbahnhof:  Das wäre die neue - und romantische Verlaufsvariante der D2 Strecke (Ginnheimer-Kurve).
  • Abb.3) Ob dieser  Streckennetzplan auf dieser Zusatzseite bleibt, wird noch mal überlegt: Die Linie U9 via DB mit Zweistromsystem-U-Bahnwagen lassen wir noch offen. Die Linie U11 könnte jedenfalls wunderbar zum Flughafen verlaufen, wobei das große Problem sein wird und dadurch das Projekt über die RTW in Frage gestellt wird.  Mit der Linie U11 könnten die Fahrgäste hierbei MIT EINER ABKÜRZUNG umsteigefrei zwischen Flughafen und Messegelände; sowie auch zwischen Ortsbezirk 8 und Waldstadion verkehren. Ob dieses Projekt realisiert werden könnte, wäre noch fraglich. In letzter Zeit steht der D2-Streckenverlauf auf Abb.2 - innerhalb von der roten Einkreisung dargestellt - bei den Aufgabenträgern in Diskusion und es sieht aus, als ob dieser Projektplan schon abgeschlossen ist. Wenn ja, dann wollen wir hoffen, dass die Haltestellen in der Westenduni und an der Sismayerstraße angelgt wird, und dass man von der zweiterwähnten U-BahnHaltestelle aus, zu Fuß in den Grüneburgpark und in den Palmengarten gelangen kann.

Abb.3 ist nicht geupdatet worden; die Ernst-May-Linie und die übersichtliche RTW-Linie fehlt noch.

___________________________________

Stadtbahn-Ausgestaltungsplan mit Köpfchen

Abb.1

Abb.2

Hier sehen Sie auf allen beiden - mit Köpfchen -ausgearbeitete Entwurfsplänen, wie das jeweilig vorgeschlagene Wunschnetz im eigendlichen Endzustand der Ausbaustufe 1  werden soll. Ob es anschließend für immer und ewig bleiben soll oder später vereinzelt noch weitere Tunnelstrecken hinzukommen sollte, das wäre ungewiss; wenn ja, dann wäre erstmal der Ostwest-Tunnel in Sachsenhausen und ein weiterer Tunnel in Rödelhoam sehr, sehr wichtig. (Plan wird noch erstellt).

Der Ostwest-Tunnel in Sachsenhausen sollte zwischen dem A-Streckentunnel und Niederrad verbinden; somit sollte auf den Linienverästellungen in Niederrad (Schwanheim bzw.Höchst-AG-Süd, Haardwaldplatz und Stadion) jeweils eine weitere Linie eingerichtet werden. Diese verkehrt dann hierbei direkt zwischen den in Klammernerwähnten Stadtteilen und der Hauptwache. Ob diese Stadtbahnlinien am Eschashoama-Toa/Eschersheimer-Turm und/oder in Heddeanhoam Endstation machen werden oder ebenso in der nördlichen Region, wie die Linien U2, U3, (U4), U8 und U9 , wird sich noch heraus stellen.

Auf dem Oberen Entwurfsplan, sieht man etwas vergrößert, dass die Stadtbahnlinien zwischen Hauptbahnhof und dem Stadtbezirk 8 entlang der eigendlich geplanten D2-Strecke verkehren wird (Linie U4) und auf der Gleisstrecke der Linie 16 ein Stadtbahn-Vorlaufbetrieb eingerichtet sei, für die Linie U9 und U11 (U11 verkehrt weiterhin (Bild))

Auf dem unteren Entwurfsplan wurde ein weiterer Vorschlag erwähnt.

Die Linie U9 würde zwischen Riedberg und Hauptbahnhof über eine interressantere Route verkehren, als Regionalstadtbahn und hierbei mit Zweistromsystem-Stadtbahnwagen. Sie verkehrt hier zwischen Ginnheim und Hauptbahnhof auf der Eisenbahnstrecke. Am Hauptbahnhof würde die Linie U9 ebenso - wie die Fernzüge - in der Bahnhofshalle enden und die Linie U11 würde am Messe - Europaviertel über eine weitere Stillgelegten Eisenbahnstrecke Richtung Flughafen verkehren - bzw. nochweiter bis Rüsselsheim-Opelwerke Auch auf dieser Linie müssen einige Züge - welche auch auf solchen Fahrten eingesetzt werden - DB-Streckentauglich sein.

Wegen dem - möglichst-barrierefreien -  Einstiegsverhältnissen können diese Linien  möglichst nur auf DB-Trassen verkehren oder S-Bahnstrecken, wo die Haltestationen eine Bahnsteighöhe von 76-SO haben. Diese erwähnten Regionalstadtbahnzüge sollten auchmit Schiebetritten an den außentüren versehen sein. Entlang der Strecke zwischen Ginnheim und Ffm-Hbf wäre der Stadtbahnverkehr nur auf der Main-Weserbahn-strecke möglich. und im Hauptbahnhof käme das Endstationparken nur auf den Gleisen 10 - 16 in Frage.

Sollte der Gietingerklaus und seine (eigendliche Spinner)-Partei >Frankfurt22< wenigstens HIERBEI auf einer vernünftigsten Weise mit dem Thema >Kopfbahnhof mit Köpfchen< durchsetzen würde und hiermit sein Zugverkehrs-Verlaufplan realisiert werden könnte, wäre die Möglichkeit sehr groß. Mit so einen Plan, was dieser entworfen hat, wäre genug Zeit und Platz vorhanden, um die Linie U9 in der Bahnhofshalle auf den vorhinerwähnten Gleisen, parken zu lassen. (Skizze wird noch erstellt).

weiteres von der Linie U9 auf der Main-Weser-Bahn können Sie auf der Homepage www.myblog.de/pro-linie-u4  erfahren.

Gietingerklaus wäre eigendlich ein Spinner, aber mit dem Thema >Kopfbahnhof mit Köpfchen< sollte man seine Ideen doch noch posetiv anrechnen; hoffentlich schließt er sich auch an uns an unter dem Motto

 >Stadtbahnplanung mit Köpfchen<.

 

 

.3

Abb.3

 

 

 

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung