..............................
Pro-Frankfurter-Stadtbahn "alle machen mit"

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Förder-Abendgymnasien einrichten BITTE
  Spitze Dächer gehören auf die Schulen
  STOPP den Tiefbahnhofbau S21
  Einen neuen Hauptbahnhof für Stuttgart
  Wie wollen ICE-Bahnhof Bad-Cannstatt anstatt S21
  Geplante ICE-Strecken für SK21
  Die 7 Todsünden des Städtebaus
  Stadtbahn nach Ernst-May-Platz
  Ernst-May-Siedlungen m. Orginalgesicht
  RTW-Verlauf durch Rödelheim wäre besser
  Neue Altstadt außerhalb v.Dom-Römer-Areal
  So sollen die DomRömerAreal-Häuser aussehen
  Hausing: Häuser nicht abreißen
  Praunheimer Werkstätten sollen bleiben
  Willkommen im Nordwestzentrum = NWZ
  Stadtbahn weiter als Atzelberg:
  BITTE Keinen Kopfbahnhof am- bzw. im NWZ für RTW
  Der eigendl.vernünftige RTW-Verlauf - Schlagzeilen
  RTW - der vernünftige Verlauf im Ffm Nordwesten
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Eschborn
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Höchst
  Stilleben auf der A40 (Ruhrschnellweg)
  Die bessere U9 wird erwünscht !!!
  Das Wunschnetz von Pro-ffm-Stadtbahn
  Eine neue Altstadt wie Öhringen wird erwünscht
  Gietinger Klaus der Stadtbahntyrann Pro16
  offener Brief an U-Bahngegner GietingerKlaus
  Straßenbahn hat ausgedient
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kopfbahnhof - Na-klar Mann !!!
   Pro Linie U4
   Rhein-Main ÖPNV Visionen
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4
   Die bessere U9
   Zur Haupthomepage




  Letztes Feedback



http://myblog.de/ffm-nordwestnet

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Straßenbahn nach klassischer Art hat ausgedient, weil
diese Sache mit der Stadtbahn sinnvoll ist

Klassische Straßenbahnen waren früher interessanter als wie heutzutage:
  • Ältere Straßenbahnwagen waren nicht nur im Aussehen schöner, sondern diese waren stabiler und Fahrgäste werden bei Straßenverkehrsunfällen – z.B. durch Aufpralleinquetschungen – weniger gefährdet, als wie in den R- und in den S-Wagen.
  • Auch an den niederflurigen Haltestellen sind wartende Fahrgäste besonders mehr gefährdet als auf Hochbahnsteigen
  • Straßenbahnen sind die größten Umweltverschmutzer - besonders in der Innenstadt, hierbei müssen die Autos - während deren Durchfahrt - warten und dadurch die Luft immer mehr verschmutzt wird.
  • Straßenbahnen wären nur noch im Ringverkehr sinnvoll aber nicht mehr für Durchmesserfahrten.
  • Anstatt der Schienenverlegung für Bummelstraßenbahnen wären kostspielig. Einsatz für Busse und O-Busse wären billiger und besser, da sie Flexibeler sind. Das Geld wäre für die oberirdisch verlaufende Stadtbahn in den Außensiedlungen sinnvoller.

weiteres wird noch folgen.
außerdem finden Sie ausführliches auf  www.myblog.de/pro-frankfurter-stadtbahn
 

 Straßenbahn zum Frankfurter Bogen - Hoffentlich auch nur ein Vorläufer zur Stadtbahn

Diese Sache mit der Linie 18 zum Frankfurter Bogen wäre nur darum sinnvoll, da diese eine kurze Strecke zwischen dem Vorhandenem Straßenbahnnetz an der Kowa. und der Bogensiedlung sei.
Fahrgäste verkehren zwar eine drittel Stunde zwischen der Bogensiedlung und der Kowa, wobei es mit einer Stadtbahn das gleiche wäre, aber die Fahrgäste werden sich bestimmt beschweren, wenn diese nicht schnell genug zum Hauptbahnhof gelangen können.
Auch - wie vorhin erwähnt - werden im Straßenraum die wartenden Fahrgäste bedeutend gefährdeter an den niedrigen Straßenbahnhaltestellen. Auch die niederflurigen Niederflurstraßenbahnen sind rollende Impludierungsbomben, da die Fahrgäste in diesen ebenso bei Unfällen - besonders mit LKWs und dgl. - schneller gefährdet werden, als in den hochflurigen Stadtbahnwagen.
Wenn durch Leichtsinn weiterhin mit den Straßenbahnen herumgeritten wird und irgendwas passiert, wobei es noch tote Fahrgäste im Spiel sind, werden die Frankfurter Aufgabenträger hoffentlich mal gescheiter.
Auch wäre es am g'scheitsten. wenn die Straßenbahnlinie zwischen Ff-Bogen und der Kowa ein Vorlaufbetrieb wird.
Eine Willkommene Sache wäre, wenn an den Haltestellen Platz für Doppelbahnsteige geschaffen werden könnten. Nach der Fertigstellung der Linie U5 könnte man eine weitere Stadtbahnlinie zwischen Hauptbahnhof und Frankfurter Bogen verkehren lassen.
Diese könnte die Linie U17 werden.
Mit der Linie 18 könnte man an der Kowa ebenerdig eini und außi steigen, aber zwischen der Bogensiedlung und Hauptbahnhof werden die Fahrgäste doch noch lieber das Auto benutzen.
Das Auto ist nicht nur schneller als die enge ungemütliche Niederflurstraßenbahn, sondern auch genauso gemütlich und komfortabel darinnen, wie in der Stadtbahn.
Das gleiche gilt auch in unserem Bereich zwischen dem Frankfurter Nordwesten und dem Hauptbahnhof.

Denn wir wollen gerne komfortabel und zügig zwischen der Nordweststadt und dem Hauptbahnhof verkehren.
Das Umsteigen in Ginnheim und die Bummelfahrt mit der Linie 16 haben wir satt.
Wir werden hoffentlich bald mal gegen die Gegner (z.B. Herr Gietingerklaus von Pro16-Frankfuer22 und VCD und Grüne Partei) demonstrieren oder das Auto wird doch noch sinnvoller sein - entlang der Rosa Luxemburgstraße zwischen dem Frankfurter Norden und dem Hauptbahnhof.
Wir warten seit etlichen Jahren auf den Lückenschluss in Ginnheim.
Wir lassen uns es nicht mehr bieten, weil der gnediger Herr Gietingerklaus von Pro16 mit den Grünen, es in erreicht haben, was sie wollen.
Eine Demonstration direkt bei denen Zuhause und Privatsphäre wäre am g'scheitsten - solange, bis diese intensiv für uns das Stadtbahnkonzept - so wie es bei
www.myblog.de/pro-frankfurter-stadtbahn  und bei www.myblog.de/pro-linie-u4 erwähnt wurde - ebenso die bessere U9 mit - zustimmt. 


Mit einer oberirdischen Stadtbahnführung kämen die Ginnheimer ebenso zur BoWa, wie mit der Bummellinie 16
Außerdem könnten diese genauso auch Bus fahren, diese würden die Ginnheimer direkt vor die Haustüre befördern.

Wenn Frankfurt unbedingt noch Bummelschunkel-Straßenbahnen haben wollen, dann bitte klicken sie hier auf die: Straßenbahn 

Es sind bald wieder Kumunalwahlen, und das an 27.3.2011
Hoffentlich wird der CDU-Bahn-Heuserhelmut wirklich wieder derjenige, wie er einst mal war, und setzt sich - wenigstens nach diesem Projekten - wie wir es auf den beiden myblog-hompage es erwähnt haben - ein.
sollte dieser sich wieder von den Grünen beeinflussen zu lassen, wie es bisher war, wäre angebracht, eine eigene Stadtbahnpartei zu gründen oder wir wählen künftig alle die FDP.
Außerdem ist es uns ein Rätsel, warum der Boss von den Grünen - namens Sirkorskilutz, welcher sehr unbeliebt war - der Boss bei der vgF war?
Es ist zu befürchten, dass ein neuer von den Grünen weiterhin die U-Bahnprojekte verdrängen will.
Wenn die Mitarbeiter von der vgF - wie man uns es mitteilte - neutral bleiben sollten und keine Verbesserungsvorschläge machen dürfen, so sollte auch dieser neutral bleiben und auf die Kundenwünsche eingehen, anstatt Straßenbahnprojekte bevorzugen und Stadtbahnprojekte verdrängen.
Und nun Ihr - sehr geehrter Herr Hauser und Herr Sikorsky, ebenso Herr Lind und Herr Gietinger:
Sie haben bestimmt auch in diese Homepage eini g'schaut.
Es wäre g'scheiter, sie würden uns mal auf unseren Homepageseiten - welche wir auf der Startseite erwähnt haben - besuchen, durchsudieren und durcharbeiten. Hoffentlich lernen Sie was davon!
Da unsere Artikel auf den vier Homepages immer weiter erweitert und neu gedownloadet werden, wäre es angebracht, dass sie öfters mal da eini schauen könnten.
Auch sollten Sie mal in Dortmund mit der Linie U41 Richtung Brambauer fahren, bzw. mit Der Linie U17 in Essen von Endstation zu Endstation.  Sie sollten hierbei auch den Fahrer über den Kopf schauen auf das Gleis im Straßenbereich. Wir  wünschen Ihnen eine gute Beeindruckung und hoffen für ein Mitbringsel dieser Beeindruckungen nach Frankfurt, für die Umsetzung und Realisierung der Stadtbahnprojekte. Nur so bekommt man bedeutend mehr Fahrgäste in die Stadtbahn, als wie es z.Z. so ist; ebenso bekäme man ENTLICH MAL ruck-zuck - und dass nur noch FÜR WEHNIG GELD das neuendeckte Stadbahnkonzept umgesetzt!

Um Sie über das vernünftige Stadtbahnkonzept schlauer zu machen, klicken Sie Hier:

Frankfurter-Stadtbahnkonzept - ganz neu entdeckt

Auch in Düsseldorf, Köln, Bielefeld und Hannover sollten Sie das moderne Stadtbahnkonzept kennen lernen.
 

So wie es in der Verkehrsdrehscheibe Frankfurt zur Zeit so ist, und dass in einer Millionenstadt mit Wolkenkratzern, nur Straßenbahnen bevorzugt werden, wird jetzt schon von den anderen Städten nur noch belächelt und in die Pfanne gehauen.


Es wäre schön, wenn das mal besser wird.

Hier sind noch mal so einige Links da gestellt, auf jene Sie möglichst direkt zugreifen können:

Um auch hier auf vereinzeltes zu gelangen, dann bitte dieses Türchen öffnen, um auf folgende wichtige Menueseiten zu gelangen.

Viel Glüch beim Schlauer werden

Gruß

das Team 

(weiteres folgt)

(&hellip

verlinken / kommentieren

 




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung