..............................
Pro-Frankfurter-Stadtbahn "alle machen mit"

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Förder-Abendgymnasien einrichten BITTE
  Spitze Dächer gehören auf die Schulen
  STOPP den Tiefbahnhofbau S21
  Einen neuen Hauptbahnhof für Stuttgart
  Wie wollen ICE-Bahnhof Bad-Cannstatt anstatt S21
  Geplante ICE-Strecken für SK21
  Die 7 Todsünden des Städtebaus
  Stadtbahn nach Ernst-May-Platz
  Ernst-May-Siedlungen m. Orginalgesicht
  RTW-Verlauf durch Rödelheim wäre besser
  Neue Altstadt außerhalb v.Dom-Römer-Areal
  So sollen die DomRömerAreal-Häuser aussehen
  Hausing: Häuser nicht abreißen
  Praunheimer Werkstätten sollen bleiben
  Willkommen im Nordwestzentrum = NWZ
  Stadtbahn weiter als Atzelberg:
  BITTE Keinen Kopfbahnhof am- bzw. im NWZ für RTW
  Der eigendl.vernünftige RTW-Verlauf - Schlagzeilen
  RTW - der vernünftige Verlauf im Ffm Nordwesten
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Eschborn
  RTW - der vernünftige Verlauf durch Höchst
  Stilleben auf der A40 (Ruhrschnellweg)
  Die bessere U9 wird erwünscht !!!
  Das Wunschnetz von Pro-ffm-Stadtbahn
  Eine neue Altstadt wie Öhringen wird erwünscht
  Gietinger Klaus der Stadtbahntyrann Pro16
  offener Brief an U-Bahngegner GietingerKlaus
  Straßenbahn hat ausgedient
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   Kopfbahnhof - Na-klar Mann !!!
   Pro Linie U4
   Rhein-Main ÖPNV Visionen
   Ginnheimer Lückenschluß D2 für U4
   Die bessere U9
   Zur Haupthomepage




  Letztes Feedback



http://myblog.de/ffm-nordwestnet

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Schule ist das wichtigste im Leben

DIE SCHULE IST DAS WICHTIGSTE IM LEBEN !!

Wir wollen die Johann-Hinrich-Wichern-Schule in ffm-Eschernsheim als eine Förder-Volkshochschule umfunktioniert haben; spätestens nach dem Tag-X

Wie in den Medien bekannt, soll nach dem Tag X alle Förderschulen geschlossen werden.

Darunter könnte auch die Frankfurter Förderschulen - wie die Johann-Hinrich-Wichern-Schule betroffen sein.

Somit sollen alle Lernbehinderten Schüler in die umliegenden Regelschulen versetzt werden und die leerstehenden Schulgebäude werden anderweitig genutzt oder abgerissen.

Bei der Johann-Hinrich Wichern-Schule wäre der Abriss so gut wie sicher, da dieser in einer Geländemulde sich befindet und diese könnte man auch für einen Badesee hernehmen.

Auch Regelschulen befinden sich dicht in der Nähe wie die Peter-Petersen-Schule, das Ziehengymnasium, die Lindenbaum-Schule und die (...) in Alt-Heddernheim.

Um diese Schule gegen den Abriss zu retten braucht es dringliche Maßnamen; diese wäre, dass

eine Förder-Volkshochschule für Lernbehinderte Erwachsenen-Schüler - welche ebenso gerne noch mit Lernhilfebedarf - ihre restlichen Schulabschlüsse, wie z.B. Fachabitur, Vollabitur und eine Berufsausbildung nachholen wollen bzw. -müssen.

Beim letzten sollte man auch das Angebot für eine NUR-theoretische Berufsausbildung bekommen dürfen; es gibt genug Mitschüler welche - wie z.B. in Heimen - NUR praktisch ein Handwerk z.B. Schreinern oder Schlossern usw. gelernt haben und haben kein Abschlusszeugnis in der Tasche. Somit sollten diese HIER – um die Lehrzeit kürzer zu machen – dieses Theoretisch (Untericht im Klassenzimmer und Arbeiten in der Schulwerkstatt (vorhandene Werkräume)machen

Auch sollte das potthässliche-aussehende Bauwerk histaurisiert und verschönert werden  

Weiteres s. HIER: Förder-Abendgymnasien einrichten BITTE

 ebenso HIER: Spitze Dächer gehören auf den Schulen

Auch in dem restlichen Europa - wenigstens in den deutschsprachigen Bundesländer sollte man das selbe machen !!!

Somit könnte die Johann-Hinrich-Wichern-Schule in Eschersheim nach dem Tag-X die ERSTE umfunktionierte Kinder-Förderschule  zur Förder-Volkshochschule (für Erwachsene) werden und diese könnte damit in den anderen Städten und Gemeinden ein gutes Beispiel geben.

DankeViel Spaß

24.1.14 01:08


Werbung


Sommerrodelbahn für den Feldberg

Sommerrodelbahn(en) für den Großen Feldberg.

Die U-Bahn zum Feldberg noch wäre viel wichtiger:

An eines der letzten Febertage 2013 wurde in der Hessenschau berichtet, dass der große Feldberg eine Sommerrodelbahn bekommen solle.

Auf welchen Gleis die Rollenschlitten verkehren werden, ist uns unbekannt; wahrscheinlich auf den Rundrohrschienengleis, welche auf Stelzen sich befinden werden. Es gibt noch das Wannengleis (vorhanden am Blomberg bei Bad-Tölz) und Einschienengleis (vorhanden am Berg-Mieders, links unterhalb neben dem Serles im Bezirk Mieders/Fulpmes/Matrei bei Innsbruck). 

Genaueres über diese Sommerrodelbahngleise sehen Sie auf den folgenden Links:

  • Einschienengleis-Rodelbahn in Mieders sehen Sie HIER
  • Blomberg-Wannengleis-Rodelbahn sehen Sie HIER
  • Das Rundrohrschienengleis sehen Sie ebenfalls auf der selben Homepage bitte HIER

 

würde das am meisten begrüßen, weil man dieses Gleis auch direkt DURCH die schneisenlosen Wälder hindurchbauen kann, OHNE dass irgend was zu Schaden kommen kann. Boß die kreuzenden Wander- und Fahrwege sollten überbrückt oder durchtunnelt werden.

Die U-Bahn wäre für solch einen Projekt besonders wichtig; dieses bietet den Bergrutschern mehr Vorteile an, als wie beim Bus. Genaueres s. auf der Seite  "Nächster Zug - Linie U3 - Großer-Feldberg!" auf unserer Haupthomepage.  


Einschienengleis-Rodelbahn: Dieses Gleis kann man durch das dichteste Gehölz hindurchverlaufen  lassen, OHNE dass irgendwelche naturgegenstände, z.B. Bäume und Gehölz beseitigt werden muß. Trassenschneisen sind überfällig und kann weggelassen werden.

Bildquelle: aus dem Internet. Das istdie Einschienenbahn bei Mieders (Serles) Firmenfilmvorstellung via Youtube

 

28.2.13 14:07


Stummel-U7 verlängern bitte

Stummel-U7 verlängern BITTE !

Bitte eine Stadtbahn anstatt Straßenbahn durch die  Nordweststadt

NEU:

wäre am überlegen, die - auf der Gipfelbuchwebseite >Burning-Board 3< vorgeschlagene Nordweststadt-Straßenbahnlinie zu einer Stadtbahnlinie auszugestalten.

Das wäre ganz einfach:

Jene Person - welche den erwähnten Straßenbahnentwurf veröffentlicht hatte - hat ebenso auch in zwei Bereichen Tunnelabschnitte mit eingeplant; und zwar eines in Alt-Praunheim und ein weiterer in Alt-Niederursel.

Die Streckenverlaufsvariante wäre die selbe wie dargestellt wurde, bloß die Anzahl der Haltestellen wäre warscheinlich nicht komplett - außerdem braucht Alt Niederursel ebenso eine Tunnelstation und diese Strecke muss sich ebenso in die Urselgaubahn - Richtung Nordweststadt - sich einmünden UND die Haltestelle Niederursel-Eselwirt (Originalname vom Wirtshaus >Zum lahmen Esel<) muss von der U7 ebenso mitbedient werden.

Aber wie die Gleisbilder aussehen sollten, wäre genauso, wie es auf der vorhinerwähnten Gipfelbuch-Webseite erwähnt wurde:

Rasengleis anstatt Schwellengleis zwischen Ellerfeld und Industriehof und Heckenzaun anstatt Gitterzaun.

Entlang der Praunheimer-Landstraße und Praunheimer-Weg verlaufen die Gleise Straßenbündig (Abbildungen darüber s. HIER  - schwerpunktmäßig auf dem vorletzten Bild unten) Bloß wurde bei den Fotokollagen die Oberleitung vergessen hoffentlich ist das nicht so schlimm - oder ?.

Auf dem Praunheimer-Weg könnte man ENTWEDER versetzte Hochbahnsteige ODER Inselbahnsteige anlegen; es ist da genug Platz vorhanden.

Auch könnte die vierspurige Straße -- wenn die Umgehungsstraße kommt - für den KFZ-verkehr eingesschmälert werden und im Trassenbereich - wo die Straßenspuren entfernt wurden - Gleise und Hochbahnsteige für die Stadtbahnlinie U7 anlegen.

Auch eine weitere U-Bahnlinie könnte drauf verkehren (ggf. Linie U15) welche zwischen Nordwestzentrum und Waldstadion/Comerzbankstadion verkehren könnte, via Alt-Praunheim, Industriehof, Varrentrappstraße (Tunnelrampe) und Hauptbahnhof.

Quelle: Aus dem Internet kopiert und abgeändert für einen Verbesserungsentwurf (Kompfortable Stadtbahn anstatt lärmende Bummel-Schuckel-Straßenbahn für unsere Nordweststadt)

___________________________________________

Bitte KEINE Straßenbahn für die Nordweststadt !!!

Auf der Gipfelbuchwebseite >Burning-Board 3< fanden wir erschreckende Vorschläge, welche wieder das Stadtbahnkonzept ruinieren würde und dagegen sollte man ankommen.

Dass die Gleisstrecke Richtung Nordwestkrankenhaus verlängert werden sollte wäre in Ordnung - ebenso bis zur U-Bahnstrecke U3 hin ebenso.

Es wäre nicht die feine Art dieses als niederflurige Straßenbahn anzulegen, und entlang dem Praunheimer-Weg durchzubauen.

Der Vorschlag ist inzwischen eingegangen, dass die Linie U7 zwar verlängert werden könnte, aber ab dem NW-Krankenhaus solle diese direkt - mit der RTW zusammen - am Ortsrand der Nordweststadt und der Autobahn entlang zur U-Bahnstrecke U3 (Urselgaubahn) verlaufen und sich da einmünden, Richtung Nordwestzentrum/Riedberg.

Für den Verlauf durch unsere Nordweststadt hindurch gibt es immerhin noch den flexieblen Busverkehr. DAS REICHT auch und vollkommen AUS !

Also:

WIR WOLLEN KEINE STRAßENBAHN in unserer Nordweststadt HABEN !!

Mit der Straßenbahn zwischen Niederursel und Hauptbahnhof wäre die Fahrzeit fast eine Stunde im Berufsverkehr.

Anders wäre es, wenn an der Varrentrappstraße die Tunnelrampe angelegt wird und das erwähnte Konzept zur Stadtbahn wird, dann sähe es schon rosiger aus. Außerdem braucht man - besonders im Straßenraum um die wartenden Fahrgäste zu schützen - Hochbahnsteige; denn es hat da und dort genug tote gegeben. s. Hier.

Straßenbahn gehört in Frankfurt nur noch im Innenstadt-Kreisverkehr für die Touristen und für Leute welche auf Ladentouren sind. Für die Außensiedlungen gehört jeweils die U-Bahn hin, welche ebenso eine Straßenbahn ist, aber bloß mit erhöhtem Kompfort und bedeutend leiser als die Niederflurstraßenbahn.

Also; die U7 sollte man verlängern ansonsten wäre der 72ger Bus weiterhin das beste Verkehrsmittel zwischen Niederurel und Industriehof bzw. Westbahnhof. 

Aber für die Verlängerung der Linie U7 wäre der Vorschlag in Ordnung, dass im Bereich zwischen Ellerfeld und Industriehof der Gitterzaun verschwinden soll und Rasengleis statt Schwellengleis angelegt werden soll. Auch Straßenbündiger Gleisverlauf entlang der Praunheimer Landstraße wird von uns auch gewünscht - ebenso der Tunnel unter Alt-Praunheim hindurch. Wie es dahinter aussehen wird, das liegt bei den Aufgabenträgern.

Der Verlauf durch Alt Praunheim könnte ggf. nur als Variante P2 genehmigt werden und ist auch am günstigsten gelegen. Variante P1 geht so, leider ist der Tunnel ungünstig gelegen und die Haltestelle für das Ortszentrum von Alt Praunheim fehlt; auch der Tunnel ist viel zu kurz. UND Variante P3 Wird definitiv abgelehnt; hier befinden sich unsere Naherholungs-Grünanlagen - Die Fritz-/Peter-Lennig-Anlagen mit dem >Steinbach< hindurch -  welcher kürzlich wieder hergerichtet wurde und wir darauf sehr stolz sind - wollen wir ihn weiterhin beibehalten wie diese so ist und unverändert. Außerdem befindet sich in dem größeren Bereich Fritz-/Peter-Lennig-Anlage auch das Behindertenwohnheim >Praunheimer-Mühle< Auch die Heimbewohner/Mühlenbewohner wünschen es nicht, dass der Lennig-Park durch die Straßenbahn beeinträchtigt werden; auf der Wiese befindet sich ein Spielplatz und Spieltische, wo sie auch hier ihre Freizeit verbringen möchten.

Die einzigste Veränderung, was gemacht werden könnte, dass die Häusergesicht von der Praunheimer-Mühle - welche zum Park hinstreckt - Lüftelmalereien bekommen könnte und den jeweiligen Dachgiebel (zumindest den Seitengiebelansichtsbereich) sollte man das Dach bischen weiter vorziehen und Fetten-Attrappen darunter angringen, mit Holzzapfeln daran (Abb. wird noch erstellt) dann sieht dieser Building vom Lennigpark aus etwas freundlicher aus, als bisher.

Straßenbahn durch die Lennig-Anlagen sind hier fehl am Platz !!!

In Alt-Niederursel muss diese Bahn definitiv durch den Tunnel geführt werden, mit einer Haltestation dadrinnen.

Der Verlauf der Linie U7 ins Nordwestzentrum bzw. Römerstadt via Niederursel wäre jedenfalls angedacht, AUCH wenn das RTW-Projekt scheitern sollte.

Genaueres über die Linie U7 wäre ebenso auf unseren Webseiten zu finden. Bitte schauen Sie diese durch !!

Einen Link auf den Netzplan haben wir eingerichtet. Auf dem unteren Netzplan kann man deutlich den verlängerten Verlauf nach Norden der Linie U7 erkennen.

U7 Verlängerung ins NWZ

Der Verlauf ins Nordwestzentrum wäre auf allen 3 Streckenplänen nach älterer Variantenmethode dargestellt, indem diese schon ab der Europäischen Schule im Tunnel verschwinden soll. der neuere Vorschlag wäre - wie vorhin erwähnt - der Verlauf der Autobahn entlang via Niederursel.

Gelegentlich werden die Karten auch korrigiert. 

Vielen Dank

das Team

 

25.12.12 21:22


Das neue Internet für die Nordweststadt, Römerstadt und Riedberg

Hallo liebe Bewohner und Pendler aus dem Frankfurter Nordwesten, bzw.

 Frankfurt-Stadtbezirk 7&8

Willkommen im Internet auf einer besseren Art,

das sogenannte Frankfurtstadtbahnnet -

ebenso auch das Ffm-Nordwestnet - das sogenannte Nordweststadtnet, Stadtbezirk8net, Heddanhoama-net (Heddernheimnet), Mertonnet, Römerstadtnet und das Riadberg'l-net / Riedbergnet

mit anderen Worten auch zusammengefasst ausgedrückt = das

.

Internetnordwestzentrum

.

Heare it the Internetnordwestzentrum

Sie wollen ohne Auto schnell zwischen dem (normalen) Nordwestzentrum, sowie vorallen Dingen zwischen Heddanhoam (Heddernheim), Nordweststadt, Römerstadt und dem Riadbichl bzw. Riadberg'l (Riedberg) mit dem Ffm-Hauptbahnhof verkehren, so sind Sie hier richtig.

Auch Die Bürger aus unserem  benachbarten Praunheim und Hausen sind bei uns willkommen, welche ebenso den Wunsch haben, mit der bequemen, gemütlichen und schnellen Stadtbahn  umsteigefrei zum Hauptbahnhof gelangen wollen.

Sie wünschen auch die Ernst-May-Siedlungen im orginalen Zustand an den Außenfassaden rekonstruiert?

Sie wünschen sich auch die Frankfurter Innenstadt - grosräumig - wieder zur historischen Altstadt?

.

durch eine vielfältige Unterschriftensammlung kommen wir weiter

auch hier heißt es:

>Alle machen mit<

.

denn nur

.

Gemeinsam sind wir stark

.

von hier aus werden Sie auch weitergeleitet, um genauere Informationen zu erhalten.

Es funktioniert so wie im Internet, aber zum Thema

.

Schaun's doch mal eini

.

Google: > mainhattan-news < :  auf den Zusatzseiten:

www.vgf-ffm.de

weitere links werden folgen.

Schauen sie sich bei den beiden oberen >Links< auch bitte die jeweiligen Zusatzseiten an und lesen diese bitte durch

Danke.

Pro-Frankfurter-Stadtbahn.

(P.S. Heddanhoama und Riadberg'l / Riadbichl: Es soll keine Beleidigung sein, sondern diese Bezeichnung klingt auch niad schlecht. Sollten Einheimische was dagegen haben,  bitte bescheid geben. Wir kemma auch aus Heddanhoam und dem Riadberg'l. und finden die neue Bezeichnung wunderschön und super. Etwas leben statt Sturheit gehört ooch dazua. vielen Dank). Bichl = Kleiner Berg bzw. niedriger Berg

 

 

 

 

Zu Diesen Volder (aus dem Internet außi-kopiert) gibt es noch ein Text, der wird erstellt. Jedenfalls wird es hoffentlich doch noch, dass das Stadtbahnnetz - wehnigstens nach dem Stuttgarter Vorbilld - vollendet wird.

Hier gibt es wieder eine Linie U8, welche entweder via Südbahnhof und Loisa nach Neu-Isenburg verlaufen wird oder via Taunustor und Hauptbahnhof (Tunnelausfahrt Rossmarkt wieder freimachen bitte).

 

Wir haben auch anderweitigeThemen auf Lager:

 

16.2.09 22:17


Bürger aus Ortsbezirk 7 & 8, hört uns an

 

 Schon wieder ließt man merkwürdige Sachen in der Presse:

  • U5 Scheitert
  • U4 dauert weiterhin an, weil gleichzeitig die RoLuxStr. mitverlegt werden soll; ebenso sollen in Housing die alten Häuser entfernt werden und neue gebaut werden;
  • Auch soll auf der Eschersheimer Landstraße die U-Bahnstrecke zur Straßenbahnstrecke umfunktioniert werden.


Zu Punkt 1: So wurde es in dem >Rhein-Main-Jurnal< bekannt gegeben. Hoffentlich hat der Verfasser sich vertan.

Wir haben sämtliche Homepages, Web- und Gipfelbuchseiten da und dort durchstöbert und haben bisher keine schlechten Nachrichten gefunden. Auch auf den Homepages der Arbeitsgruppe >Pro-Linie-U5< ( >Rettet die U5< ) fanden wir nichts.
Zu Punkt 2: Hoffentlich werden es keine Einfamilienhäuser, sondern Mehrfanilienhäuser und Hochhäuser mit  2ZiKB(B)-Sozialwohnungen drinnen - mit jeweils mindestens ca. 50 qm - gebaut.


Anstatt in Housing die älteren Häuser entfernt werden,
sollte man lieber sämtliche Bebauungen in der Innenstadt - innerhalb vom Anlagenring - welche nach dem Bombenhagel im modernen Baustiel wieder aufgebaut wurden - abreißen um Platz zu verschaffen für neue Fachwerkhäuser. Denn das Dom-Römer-Areal MUSS ausgeweitet werden mit den neuen Projektnamen >Opernhäuser-Zoo-Areal< bzw. >Zeil-Mainkai-Areal<. Mehr und ausführliches darüber s. hier:>Zu einer voll ausgebauten Stadtbahn gehört auch eine historische Altstadt in die Innenstadt, komplett innerhalb vom Anlagenring<.


Wie es auch sei, Wenn dass alles gleichzeitig auf dem selben Weg passieren soll, dann wird es wohl nie was mit dem Baubeginn der D2-Strecke.

Dann wollen wir BITTESCHÖN die Linie U9 via Markuskrankenhaus, BoWa, Varrentrappstraße verlängert haben; wenigstens als U9-Express  - BITTE !!

Zu Punkt 3  Hoffentlich verkehren weiterhin die U-Bahn auf der Eschersheimer-Landstraße. Die Geschwindigkeit wird dann in solch einem Zustand zwar auf 50 kmh. herabgesetzt, aber das dürfte hoffentlich kein Problem sein, Hauptsache die Stadtbahn bleibt bestehen;

der Vorteil wäre,

Das Köln-Dortmund-Bielefelder Projekt würde auch in Frankfurt - ja, sogar auf der Eschersheimer Lstr. Gestalt annehmen. Ausserdem sieht das Motiv >Stadtbahn auf straßenbündigen Gleiskörpern< auch nicht schlecht aus; bloß sollte - wie in der Voltastraße - das Gleispaar angehöht werden (s.hier auf Abb3).

Wie es auch sei, Rasengleis sieht schöner aus, dafür darf der Zaun weg. Mehr s. Zusatzseite >Tunnelblick-Eschersheim<. Auch hier sollten Häuser entstehen. Aber hoffentlich das selbe, was wir für Housing vorschlagen.

Wenn die Aufgabenträger ein Großprojekt starten wollen, dann bitte So:

ZUERST wird die U-Bahnstecke gebaut und in Betrieb gesetzt; ANSCHLIESSEND darf dann die Stadtautobahnverlegung und die Häuserverschiebung stadtfinden.


Wenn jemand etwas weiter informiert ist, so bitten wir um Rückmeldung.

Vielen Dank

Ihr Team

____________________________________________________________________________ 

Grüne sind schon wieder an der Macht:

Wenn es so weiter geht müssen wir mal was unternehmen. Eigendlich gehört Frankfurt der FDP und der CDU-Bahn !!!

Es ist zu befürchten, dass wir noch lange auf die D2-Strecke warten müssen,

Wir haben kein Bock mehr zu warten !!! 

Wenn diese uns weiter zappeln lassen, werden wir beim Vorstand in deren privaten zuhause demonstrieren gehn.

Ausserden gibt es noch eine Notlösung, um für einem Vorlaufbetrieb zwischen Riedberg und Hauptbahnhof mit der U9 verkehren zu lassen; indem wir die U9 komplett über die Straßenbahnstrecke der Linie 16 - mit nur 4 Zwischenstopps.

Mehr darüber siehe hier (U9-Express

Die vgF lassen öfters die U-Bahn leer zwischen Ginnheim und Hauptbahnhof verkehren, genauso könnten diese auch uns mitnehmen !!!

Auch Ihr aus Ortsbezirk 7 werdet ebenso nicht zu kurz kemma.

30.3.11 00:26


Es kommen entlich mal bessere Zeiten für den D2-Lückenschluß

Hoffentlich ist es endlich bald mal soweit:

Es kommen entlich mal bessere Zeiten für den Ginnheimer Lückenschluß, aber OB- und WANN es entlich mal passiert/realisiert wird, ist leider immer noch offen. 

Pro Linie U5 setzt sich endlich mal auch für den Ginnheimer Lückenschluß der D2-Strecke ein.

Na hoffentlich wird es mal in den nächsten Monaten realisiert.

Aufgabenträger und Stadtpolitiker sollten auch inzwischen entlang der neugeplanten Streckenvariante die Ortsbegehung gemacht haben - ohne was zu motzen.

Diese wird zwar nur ein Bruchteil der Stadtautobahn verlaufen, wird aber anschließend ein Schwenk an der neuen Westend-Unni am IG-Hochhaus entlang verlaufen, ggf. mit einer Haltestelle dicht in der Nähe. Der Verlauf wäre jedenfalls westlich der neuen Westenduni.

Auch hier gibt es einiges zu verbessern.

Wie dieser Verlaufen wird wird später berchtet. Momentan wird es auf www.rettet-die-u5.de  bzw. www.ginnheimer-kurve.de erzählt.

Bloß schlägt unsere Initiative eine weitere Haltestelle vor; diese wäre Uni-Westend/Palmengarten und die Haltestellen Bundesbank und Miquelknoten werden jeweils auf der Brücke versetzt. Somit wäre es auch zwei Turmstationen für die jeweilig verbesserte Umsteigemöglichkeit zwischen Stadtbahn und dem Bus bzw. Ringstraßenbahn.

Die Haltestelle Uni-Westend/Palmengarten diene dazu, die Wohn- und Bürosiedlung aus dem Jahre 1900 und früher mit zu bedienen. Auch der Osteingang zum Palmengarten, Botanischer Garten und eine Gartenbauschule befindet sich in der Nähe.

Auch bekommen die Studenten geboten, um den Weg zwischen der Stadtbahn und dem IG-Unihochhaus, bedeutend kürzer zu machen.

Entlang dieser Strecke könnte die eigendlichgeplante Linie U4 verkehren, wobei die Linie U9 später woanders eingerichtett werden könnte und die Linie U1 könnte als Linie U11 entlang der Gleise der Linie 16 zum Westbahnhof verlaufen (s.anderweitige Seiten der drei erwähnten >pro-ffm-stadtbahn< - Homepages.

Später mehr.

Soweit das Schlagzeiliche. Weiteres und ausführliches, klicken Sie bitte HIER: Ginnheimer Lückenschluß mit der neuen Bezeichnung  >Ginnheimer-Kurve<

23.11.10 14:58





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung